Hundehilfe Griechenland: In Erinnerung an unsere Hunde

Hilfe für griechische Hunde in Not

Für die Welt warst Du irgendjemand,
für mich warst Du die Welt.

Eng vertraute Lebensgefährten 
sterben nicht von uns weg, 
sondern in uns hinein - 
die Erinnerung wird bleiben.


Griechische Hunde in Not
Hundehilfe Griechenland

Gipsy

Gipsy

Unvergessen bleibt unser alter Gipsy -Ein Grosser Münsterländer. Er wurde am 8.Juli 1986 geboren und starb am 28.6.2000. In seinem letzten Lebensjahr mußte ich ihn jeden Tag die Treppe rauf und runter tragen. Da seine Schmerzen von der Arthrose her zu schlimm geworden waren, mussten wir ihn schweren Herzens einschläfern lassen. Ein toller Hund mit einem einzigartigen Charakter.

HIER GEHTS ZU GIPSY'S VIDEO




Kleine Molly

Kleine Molly

Die kleine Maus wurde etwa 1996/98 geboren. So genau weiß man das nicht, denn sie wurde ausgesetzt. Unvorstellbar, gerade bei einer so lieben Hündin wie MOLLY! Aber da sie einige körperliche Behinderungen hat (Bandscheibenvorfall, Arthrose, Überbein) ist sie den Besitzern wohl lästig geworden. Trotz aller Skepsis unsererseits verstehen sich die beiden Mollys prächtig. Die Kleine ist einfach nur freundlich zu jedem Menschen und zu jedem Tier.
MOLLY (II) ist ein wirklicher Glücksgriff, wenn sie auch etwas mehr Arbeit macht, als die anderen. Die kleine Molly wurde ausgesetzt und landete dann zuerst in einem Tierheim in Frankreich. Von dort kam sie dann in eine Pflegestelle nach Süddeutschland, wo sie ärztlich versorgt wurde, denn ihr Zustand war sehr kritisch. Hundehilfe kennt eben keine Grenzen! Zweimal wurde sie vermittelt aber nach kurzer Zeit wieder zurückgebracht, da die neuen "Besitzer" sich selbst überschätzt haben und die Anforderungen eines etwas behinderten Hundes unterschätzt haben. Nein, soooviel Arbeit wollten Sie dann doch nicht haben. Daraufhin haben wir sie Anfang 2007 aufgenommen. Nun kann sie ihren Lebensabend ohne Angst bei uns in Rolfsen verbringen.


HIER GEHTS ZU MOLLY'S VIDEO

Montag, den 22.September 2008
Heute morgen um 11.00 Uhr haben wir auch von unserer kleinen Molly Abschied nehmen müssen. Nach dem Tod von Timo hat sie immer mehr abgebaut und ein weiteres Warten wäre nicht mehr zu verantworten gewesen. Es ist immer ein grausamer Schritt, dann die Entscheidung zu treffen und man kommt sich trotz aller Vernunft sehr schlecht und gemein vor. Aber sie hat uns auch gezeigt, daß es jetzt Zeit ist, zu gehen. Zum Glück haben wir hier eine ganz wunderbare, junge Tierärztin, die dann zu uns nach Hause kam und den Abschied ganz ohne Stress für unseren "Krümel" und mit der ihr gebührenden Würde vollzogen hat. Sie ist ganz sanft in meinen Armen eingeschlafen und nun hinüber über die Regenbogenbrücke zu unserem Timo gegangen, der sie dort sicher schon erwartet hat, um ihr zu zeigen, wie schön es dort ist. Als ich die kleine Molly vor fast 2 Jahren das erste Mal als Notfall auf der Webseite von "Grenzenlose Hundehilfe" sah, war es gleich um mich geschehen. Es ist sofort der Funke übergesprungen und mir war klar: Diesem armen und liebenswerten Wesen muß geholfen werden. Nach schier endlosem Hin- und Her ist sie dann im Februar 2007 bei uns in der Heide angekommen. Sie hat durch ihre liebenswerte Art alle Herzen und besonders meines erobert. Durch sie habe ich aber auch eine Menge lieber Menschen kennengelernt und auch selber angefangen, mich um das Schicksal von Hunden in Not zu kümmern und ein wenig zu helfen. Das war DEIN Verdienst, kleiner "Krümel"!

Nun ist diese, leider viel zu kurze Episode in unserem Leben zuende, aber Du hast Spuren in unseren Herzen hinterlassen, die so tief sind, daß sie ein Leben lang bleiben. Du warst wirklich etwas ganz Besonderes, - stark behindert am Körper und wohl auch verletzt an der Seele, niemand weiß, was Du vorher alles erleben mußtest.
Wir können es uns nur vorstellen. Aber Du hattest das Herz einer Löwin und wußtest Dich trotz allem und gegen alle durchzusetzen. Kleine Molly, schön daß wir Dich noch das letzte Stück Weg begleiten durften! Du wirst immer bei uns sein....




Unser alter Timo ist erlöst worden.....

Timo

Timos Geschichte: Eigentlich wollten wir kurz von Weihnachten 2006 nur eine Futterspende im Tierheim Lüneburg vorbeibringen, aber da kreuzte TIMO unseren Weg. Allein und traurig saß der Labrador-Collie-Mix in seiner Box, völlig verstört und verstand die Welt nicht mehr. Sein Frauchen hatte ihn von klein auf, konnte aber nicht mehr für ihn sorgen, da sie selber zum Pflegefall geworden war. Du bist zwar schon 13 Jahre alt, lieber TIMO (geb.1993) aber das sieht man Dir wirklich nicht an! Du scheinst es im Leben meist gut gehabt zu haben. Das sieht man auch an Deinen Papieren. Und so soll es auch wieder sein! Wer in dem Alter noch so gut drauf ist, hat wirklich Glück gehabt. Von Rentner kann eigentlich keine Rede sein. Manchmal haben wir den Eindruck, wir hätten einen Junghund adoptiert. Also war die Entscheidung für diesen knackigen Oldie goldrichtig. Er ist absolut pflegeleicht und freundlich. Manchmal etwas schüchtern. Nun ist sein liebster Platz bei uns in Rolfsen auf dem Sofa oder am Kachelofen.

Timos Video

Timo ist heute erlöst worden! Heute, am 14.Juli 2008 um 12:05 Uhr haben wir unseren alten Timo bis an die Regenbogenbrücke begleitet. Über anderthalb Jahre durften wir Dir ein neues Zuhause geben, damit Du nicht als älterer Hund den Rest Deines Lebens im Tierheim verbringen mußt. Nun bist Du fast 15 Jahre alt geworden, hast Dich bei uns Zuhause gefühlt.

Du warst immer freundlich, anhänglich und auch immer etwas zurückhaltend. Du mußtest Dich Deinen beiden Hundemädels unterordnen, aber das hast Du hingenommen und akzeptiert. Du hattest einfach nur ein vollkommen liebes Wesen! Mit Deiner liebenswerten und unkomplizieren Art hast Du Dich in unsere Herzen gestohlen. Kein Schritt im Haus, ohne daß Du nicht hinterherkamst. Aber wir haben schon vor Monaten gesehen, das mit Dir etwas nicht stimmt. Du nahmst zusehens ab und Deine Bewegungen wurden langsamer und bedächtiger. Ein böser, weißer Fleck neben Deiner Lunge.... Du hattest nicht mehr die Freude am Spazierengehen wie früher und liefst stattdessen unruhig im Haus umher, anstatt Dich zu entspannen. Nur das Futter und Deine Leckerlies interessierten Dich noch. Aber bis zu Deinem letzten Tag hast Du Dich überschwenglich gefreut und alle Kraft zusammengenommen, wenn Du uns morgens begrüßt hast oder jemand nach Hause gekommen ist. Und mit dieser Freude und Liebe im Herzen durftest Du dann heute ganz ruhig und mit Würde gehen.
Nun drehe ich mich um.... und da ist niemand mehr.




Unserer armen Paula blieben nur 3 Tage in der Freiheit....
Paula

Paula, ihr blieben nur 4 Tage Unsere Paula aus der Ukraine hat leider nur 4 Tage in Freiheit zu leben gehabt. Am Freitag den 12. Dezember 2008 habe ich sie voller Erwartung und Freude in Hamburg in Empfang genommen, die kleine, schwarze ca. 5 Jahre alte Hündin, der wir noch ein paar schöne Jahre schenken wollten, nach der Zeit, die sie im "Tierheim" in der Ukraine dahinvetegieren mußte. Wir haben sie natürlich gleich am nächsten Tag dem Tierarzt vorgestellt, um dort erfahren zu müssen, daß sie weder kastriert, noch operiert oder gechipt war. Im Gegenteil, ihr Zustand war so schlecht, Gesäugetumor im fortgeschrittenen Stadium, Wasser, Metastasen in der Lunge, daß wir sie am Montag, den 15.12.08 von ihren Leiden erlösen lassen mussten.

So hat sie, trotz allem noch ein paar Tage Beachtung und Zuwendung gefunden und durfte in Ruhe einschlafen.... Zu allem Unglück hatte ich am Sonntag den 14.12.08 während des Gassigehens mit den beiden Hunden einen Herzinfarkt erlitten und habe es nur knapp überlebt, da alles ohne Verzögerung abgelaufen ist und ich innerhalb einer Stunde im OP lag. Während für mich am Montag, nach einem Tag im Koma, die Entscheidung fiel, daß ich überleben werde, hatte Paula weniger Glück.

Das Schicksal geht manchmal seltsame Wege.... Obwohl Du nur 4 Tage bei uns warst, liebe Paula, werden wir Dich nicht vergessen.




Molly unvergessen

Molly

Das ist unsere MOLLY ( I )- Geboren am 26.8.1999. Sie sieht wirklich wie ein Welpe aus mit ihrer neuen Kurzhaarfrisur. Sie hat ja normal ganz langes Fell, denn ihr Vater ist ein reinrassiger Golden Retriever. MOLLY ist ein echtes Powerbündel und von Grund auf lieb und ehrlich. Ihre Gesichtsmimik ist einzigartig. Wir haben sie seit Ihrer Geburt und natürlich ist sie die Chefin hier von der ganzen Hundebande. Liebes kleines Seelchen Molly Nun hast Du uns auch für immer verlassen. Du warst für uns die Liebste und Beste. Der treueste Hund, den man sich vorstellen kann. Du bist schon als kleines Wollknäuel bei uns eingezogen und hast uns fast 14 Jahre lang begleitet. Ein wirkliches Geschenk. Nun war Deine Zeit abgelaufen und Du wolltest wirklich nicht mehr. Hast Dich die letzten 2 Wochen nur noch schlecht gefühlt und keine Freude mehr am Laufen gehabt. Wir haben Dich verstanden und Dich erlöst und zur Regenbogenbrücke begleitet und Du bist hinübergegangen. Dort warten all Deine Freunde schon auf Dich und es geht Euch allen wieder gut dort. Wir werden Dich nie vergessen! (03.Mai 2013)

HIER GEHTS ZU MOLLY'S VIDEO


Ein guter Hund stirbt nie -
er bleibt immer gegenwärtig.
Er wandert neben Dir an kühlen Herbsttagen,
wenn der Frost über die Felder streift
und der Winter näher kommt,
sein Kopf liegt zärtlich in Deiner Hand
wie in alten Zeiten.



Sam aus Frankreich war ein Charmeur

Sam

Der kleine Sam hat im August 2013 unsere Herzen im Sturm erobert. Nach dem Abschied von unserer Molly waren meine Frau und ich eigentlich der Meinung, daß kein anderer Hund die Nachfolge für sie antreten könnnte. Zu tief saß der Schmerz über diesen Verlust. Aber dann passierte ein kleines Wunder. Das Wunder hieß Sam, ein Epagneul-Papillon Mischling, und saß zu der Zeit noch im Tierheim neben der Tötungsstation in Poitiers. Wir entdeckten ihn zufällig im Internet und haben uns sofort in ihn verliebt. Noch 3 Wochen warten hieß es. Dann konnte ich ihn in Aachen in Empfang nehmen. Er hat sich vom ersten Tag an bei uns Zuhause wohl gefühlt. Ein charmanter kleiner Franzose, der gerne lernt und sehr liebevoll ist. Verträgt sich mit anderen Hunden oder Hündinnen. Ein echter Schatz. Nein, eine zweite Molly bist Du nicht.... Du sollst es auch nicht sein. Sei einfach Du. Wir freuen uns auf Dich. Sei unser Sam!!!

Video

Jetzt bist Du schon ein halbes Jahr bei uns und hast Dich wunderbar entwickelt. Dank einer tollen Trainerin hast Du Deine Unarten fast ganz abgelegt. Man kann nur stolz auf Dich sein.
Nun wird es auch Zeit für ein

Zweites Video

Warum Tiere aus Frankreich? Frankreich ist das Land mit den meisten Haustieren, es gibt keine Hundesteuer. Aber der Schein trügt, neben jedem Tierheim befindet sich eine Tötungsstation. Wird ein Hund aufgefunden, muß er 10 Tage "aufbewahrt" werden so die Amtssprache. In der Zeit kann der Besitzer sein Tier wieder zurückholen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann der Hund getötet werden oder einem Tierheim kostenlos überlassen werden. Vielmals sind die Tierheime so voll, dass sie keine Tiere mehr aufnehmen können, oder nur die einfach vermittelbaren Tiere auswählen. Die "grossen Schwarzen", die graue Schnauzen, die Unverträglichen, die Jagdhunde, Listenhunde, alle, die die Zwingerhaltung nicht vertragen, sind die ersten auf der Tötungsliste. Frankreich ist damit in Europa das Land mit den meisten Haustieren aber auch den meisten Tötungen. 100 000 Haustiere werden pro jahr in Frankreich ausgesetzt und 50 000 werden getötet pro Jahr..

SAM hat uns für immer verlassen!!! Heute, am 14.September 2016 kurz nach unserem gemeinsamen Urlaub an der Nordsee, bist Du nun doch schon von uns gegangen. Du warst so voller Freude und wolltest uns noch so viel Freude geben, aber dann sprangst Du ohne erkennbaren Grund aus dem Auto, bist über die Straße gerannt - dort kam ein Traktor. Du hattest keine Chance. Du warst sofort tot. Unser kleines Männlein, unser Sam "Chi" lebt nicht mehr.

Hier das letzte Video mit Dir am Hundestrand

Video Erinnerungen an Sam

Wir werden Dich nie vergessen!!! Der erste Morgen ohne Dich war schlimm... alles erinnert noch an Dich. Deine Körbchen, die Hundeklappe, Dein Spielzeug... alles.

Schlaf gut, mein kleiner Freund!!!