EXTRA***INFO***EXTRA***INFO***

(Eine Email von
Sunny4animals)

28.02.2008

die Gier nach macht und Bequemlichkeit mordet die Leidenschaft der Seele
und mischt sich dann grinsend in den Trauerzug!

von khalil gibran

Das folgende fand ich unter www.ichbinstreuner.de und gebe es Euch mit freundlicher
Genehmigung einfach mal weiter...

Diese Zeilen und Bilder bekam ich heute Nacht von einer griechischen Tierschützerin die in Athen alles dafür tut, wenigstens einigen Streuner ein Recht auf ein würdevolles Leben zu geben!
Der Dank den sie dafür erhält sind unzählige Anzeigen und Prozesse !
Denn sie schickt ja die Hunde zu den bösen Deutschen!

Diese Menschen vor Ort haben es nicht leicht! Sie kämpfen für das Recht der Hunde - und haben aber auch immer wieder Probleme mit Landsleuten die ihnen das Leben unnötig schwer machen!
Frau Garagouni, warum kann man nicht gemeinsam für die Tiere da sein?
Karina

Frau Garagouni, sind das die «Traumplätze» für Ihre Hunde in Griechenland? Schämen Sie sich!

Für das Elend und das Leid der Straßentiere in Griechenland sind Sie schuldig daran,
Frau Garagouni! Wie können Sie solche Bilder anblicken und nachts sorglos und ruhig schlafen?

Und die wilden Tiere haben kein besseres Schicksal in Griechenland.
Was für eine kranke Seele hat so etwas grausames gemacht?

Ich will niemanden angreifen, aber wie Blind muss man sein, das man
dieses LEID nicht mit den Augen und dem Herzen sieht!!!!

Ist es wahr, dass Ihnen ein toter Hund auf den Strassen Griechenlands lieber ist.....

...als auf der Couch eines Deutschen?


Pfui Teufel - wer so denkt...!
Und wie armselig...
Karina und viele andere Tierschützer!

Sorgen Sie lieber dafür, daß DAS aufhört


erschlagen, nur weil er nicht gebraucht wurde


www.tirolertierengel.com/infosAusGriechenland.htm
Nachdem wir seit 1989 nach Griechenland auf Urlaub fahren, seit 1991 dort auch Urlaub mit Hund machen, werden wir einiges über Griechenland berichten.
24.02.2008: In Patras fand ein Fall von Tierquälerei statt, der ein glückliches Ende fand. Hier die Geschichte dazu.
Für alle, die Englisch zu "anstrengend oder zu schwierig" ist, haben wir immer in Klammer eine Übersetzung auf Deutsch (Danke an Gerti) dazu geschrieben:
PHOENIX ... saved in time from a lingering death
(Phoenix.. gerade noch vor einem langsamen Tod gerettet)


(Mittwoch, 6.2 08 sicher gefangen
Sofort zu einem Tierarzt gebracht für Soforthilfe
Langsam und vorsichtig wird der Kabelbinder entfernt
Einige Stromkabel sind im Hals eingewachsen
Das erste Futter seit 2 Wochen)


".... In all the years I have been working with the strays, I have seen a lot, as far as cruelty towards animals is concerned, but it always amazes me the imagination of the cruel people. The following is a tragic story with "new" (at least to me) tools for torture. But, at least this story has a happy ending.
( In all den Jahren, in denen ich mit Streunern arbeitete, habe ich viel gesehen, all die Grausamkeiten an den Tieren, aber es erstaunen mich immer wieder Vorstellungen dieser grausamen Menschen.  Das  Folgende ist eine tragische Geschichte von neuen (zumindest für mich)Werkzeugen der Qual. Aber die Geschichte hat ein glückliches Ende.)

On Monday morning (4 Feb.), I received a call from some construction workers from a site about 40 km out of Patras. A dog was abandoned at the area. Nothing unusual about this, except that the workers were very upset because the mouth of the dog was tied and he had no way to eat or drink. The dog was not just abandoned, he was abandoned with the intention to die slowly and painfully. The workers had seen this dog about 7-8 days earlier; they called me and despite their efforts, they could not get close to the dog, in order to remove the plastic tie from his mouth.
(Am Montagmorgen (4. Feber) bekam ich einen Anruf von einigen Arbeitern aus einer Gegend 40 km außerhalb von Patras. Ein Hund wurde in dem Gelände ausgesetzt. Nichts Ungewöhnliches, doch die Arbeiter erzählten, das das Maul des Hundes zugebunden war und er keine Möglichkeit hatte, zu fressen oder zu trinken. Das Tier wurde nicht nur ausgesetzt, sondern auch einem langsamen und schmerzvollen Tod preisgegeben. Die Arbeiter hatten den Hund schon 7-8 Tage zuvor gesehen und trotz aller Bemühungen es nicht geschafft, ihn einzufangen und von der Verschnürung zu befreien.)

I went there the same afternoon and although I found the dog walking aimlessly around the fields, he did not allow me to get closer than 30m from him. After chasing or trying to trap him for more than 2 hours we - the workers and I - had to leave because it got dark and there was no point continuing. However, I was able to assess the situation; the dog had no chance to survive on his own. He would die slowly from dehydration and/or starvation. I felt as desperate as the workers who called me there, who has told me that they could not sleep at night thinking of that poor animal.
(Am gleichen Nachmittag kam ich dort hin und fand den Hund, ziellos in den Feldern  herumirrend, ich kam nicht näher als 30m an ihn heran. Nachdem wir ihn mehr als 2 Stunden versuchten zu fangen, musste wir - die Arbeiter und ich das unterfangen abbrechen, weil es dunkel wurde und es keine Möglichkeit gab, ein erfolgreiches Ende zu finden. Wie auch immer, ich konnte nur zu gut feststellen, dass der Hund keine Chance hatte, so zu überleben. Er würde langsam verhungern und/oder am Wassermangel sterben. Ich fühlte mich genauso verzweifelt wie die Arbeiter, die mich angerufen hatten, weil sie nicht mehr schlafen konnten, weil sie an das arme Tier denken mussten.)

The next day, Tuesday, I could not go again. However, two of our volunteers who live in the area tried for most of the day to find the dog, but they had no luck.
(
Am nächsten Tag, Dienstag, hatte ich keine Zeit. Zwei unserer Praktikanten, die in der Gegend leben, versuchten den ganzen Tag über den Hund zu finden, aber sie hatten kein Glück.)

This morning, Wednesday, I started early and I carried with me one of the traps just sent to us from the US. I was lucky to spot the dog quickly. I tried several times to approach him and to follow him, but that was fruitless. Finally, after I studied for a couple of hours his pattern of movement, I set up the trap in a suitable spot and went away. Two hours later and after several visits to the trap site, I became the happiest animal welfare worker on earth. The dog was in the trap and I was literally screaming from joy. However, I could not even "dream" of what I was to see when I got closer to the trap. Please look at the photos.
(Heute Morgen, Mittwoch, startete ich früher und ich nahm eine Falle mit, die ich aus den Staaten geschickt bekommen habe. Ich war total glücklich, wie ich den Hund sofort entdeckte. Ich versuchte mehrere Male ihn zu fangen, doch erfolglos. Nachdem ich ihn mehrere Stunden beobachtet hatte, platzierte ich die Falle in einem seiner Verstecke und ging weg. Zwei Stunden später und nach mehreren Kontrollen der Falle wurde ich zum glücklichsten Tierschützer der Welt. Der Hund war in der Falle und ich schrie vor Freude. Ich konnte es mir im Traum nicht vorstellen, was ich dann da zu sehen bekam. Bitte schau dir die Bilder an

With the help of some passers by, I loaded the trap with the dog into my car and drove to the vet. Once there, the vet and his assistant tried to remove the mouth tie which was embedded into the flesh about 1cm deep. Then we discovered that there was an even worse wound at the lower part of the neck, caused by a series of electrical cords (acting as a "collar"), so tight that in parts, they were embedded about 2 cm in the flesh.
(
Mit der Hilfe einiger Passanten lud ich die Falle mit dem Hund in mein Auto und fuhr zum Tierarzt. Dort versuchter dieser uns sein Assistent, den Kabelbinder, der bereits 1 cm tief ins Gewebe eingewachsen war, zu entfernen. Dann entdeckten wir eine ebenso schlimme Wunde unter dem Hals, verursacht durch Stromkabel, (wurden als Halsband verwendet) so straff angezogen, dass sie eine 2cm tiefe Fleischwunde verursachten.)

I cannot really describe the size of the injury ... but from the photos, you will get an idea of the cruelty suffered by this dog.
(Ich bin nicht im Stande, das wahre Ausmaß der Verletzungen zu beschreiben, aber durch die Bilder gewinnt man eine Vorstellung, welch eine Grausamkeit an dem Tier verübt wurde.)

The happy ending of the story is even better.
(
Das glückliche Ende der Geschichte ist natürlich besser.)

Although the dog had obviously been without food and water for at least 10 days, his vital organs (liver and kidneys) are not damaged. He was immediately started with IV fluids, because any attempt to drink water would damage his kidneys due to the severe dehydration he had suffered. Also, as I was told, it would have been dangerous for his system to receive direct food. So we tested the function of his jaw by giving him a special paste to lick. I cried when he started licking our fingers with the outmost lust for this trace of food. It was such an emotional moment that everybody at the clinic put a little of the paste on his/her finger just to feel this poor animal licking it ... an unbelievable feeling. Finally I left him at the clinic for a rest. There will be a slow process to get him used again to regular food and water and of course, fight the serious infections from his wounds. The vet was very optimistic about him. He considers it a miracle that this dog is still in such a good shape. We all agreed to call him Phoenix. He is about 1.5 years old.
(
Obwohl der Hund über 10 Tage ohne Futter und Wasser auskommen musste, waren seine Organe nicht geschädigt. Erst bekam er Infusionen, um die Nieren nicht zu schädigen. In seinem Zustand wäre es auch gefährlich gewesen, ihm normales Futter zu geben. So gaben wir ihm eine Paste zum lecken. Ich musste weinen, als er bekann, die Paste von unseren Fingern zu lecken. Es war ein sehr berührender Moment, jeder in der Klinik gab ein wenig Paste auf seine Finger, um zu fühlen, wie das arme Wesen es ableckte ..ein unglaubliches Gefühl. Ich ließ ihn in der Klinik, damit er sich dort erholen konnte. Es ist ein langer Weg, ihn wieder an normales Futter und Wasser zu gewöhnen und natürlich auch die ganzen Infektionen seiner Wunden zu überstehen. Der Tierarzt äußerte sich sehr optimistisch, er sagte, es ist ein kleines Wunder, dass der Hund schon wieder in einem recht guten Zustand ist. Wir nennen ihn Phönix, er ist ca. 1,5 Jahre alt.)

Heidi, I must send my most heartfelt thanks to you and everybody at Bow Wow. You guys managed to send the traps just in time for this task. Even if Phoenix is the only animal these traps will ever save, it was more than worth the effort and the expense you put into this. THANK YOU SO MUCH.
Dimitris
(Heidi, herzlichen Dank an dich und alle von BOW WOW. Deine Jungs schickten die Fallen gerade rechtzeitig für diese Aktion. Es war die einzige Möglichkeit, Phönix zu fangen. Vielen Dank
Dimitris)

Saturday, 9 February ... an update on Phoenix

".....I visited the clinic today and I took Phoenix out for a long walk. He is a very calm and gentle dog! He walked by our sides (the helpers who care for him and me today), not pulling on the lead at all. He behaves as if he has been living in a home, with people,all his life. He trusts humans absolutely, which is amazing after his recent experiences. His wounds are healing surprisingly fast.Everybody who works at the clinic is in love with him; he has a fantastic character.
Phoenix is still very thin, but I was told that he eats large quantities of food; in fact everything they put in front of him. His fur is also looking healthier and shiny and the latest blood tests were normal. On Monday, the wound on his neck will be stitched and then he will be ready to move out of the clinic...."
Dimitris
(Samstag, 9. Februar  Ein Update... 

Ich war heute in der Klinik und ging mit Phönix spazieren. Er ist ein sehr ruhiger und freundlicher Hund! Er ging an unserer Seite. Ohne an der Leine zu ziehen. Er benimmt sich, als ob er immer mit Menschen in einem Zuhause lebte. Er liebt Menschen, trotz dem wa ihm passierte. Seine Wunden heilen überraschend gut und schnell. Jeder in der Klinik ist verliebt in ihn, er hat einen wunderbaren Ckarakter. Phönix ist immer noch sehr dünn, es wurde mir aber gesagt, er frisst immer größere Mengen, eigentlich alles, was sie ihm geben. Sein Fell schaut glänzender und gesünder aus, die letzten Bluttests waren normal. Am Montag wird die Wunde am Hals genäht und dann kann er die Klinik verlassen.)

In case the photos which I included in the actual email dont come out at your end, Im attaching the files separately as well.  Please feel free to distribute .... and if you know anybody who is planning to take a holiday in Greece this summer, perhaps they will reconsider once they read Phoenixs story.

20.01.2008: In der Nähe Düsseldorf hatten wir ein Treffen mit drei der Leptokaria-Rüden und Burzel, den wir im August 2005 in Griechenland halbtot am Campingplatz entdeckt hatten. KLICKT HIER

23.10.2007: Beim Stöbern im Internet habe ich folgendes über das Streunervergiften aus dem Jahr 2004 entdeckt, das aber offensichtlich heute noch Gültigkeit haben dürfte:   www.tieraerzte-pool.de/tieraerztepool/themen/gift/  

14.10.2007: Wir erhielten die Nachricht, dass auf der Insel Chios, trotz aller bisherigen Proteste, an mehrere hundert Leute tütenweise Gifttabletten ausgegeben wurden. Die Behörden wollen damit das "Streunerproblem" in den Griff bekommen. Es wurden an die Empfänger keinerlei Fragen gestellt, und es ist zu erwarten, dass die Insel in den nächsten Tagen und Wochen übersät sein wird von toten Tieren. Ich habe dem Bürgermeister von Chios geschrieben mit der Frage, ob die Information so stimmt, die ich bekommen habe.


I just was informed that many protest emails from around the world are published on this website of Chios: www.chiostimes.com/online/portal.asp?cpage=ARTICLE&returnPage=SECTION&group=1&section=1&articleid=33255
(Quelle: vesna@greekanimalrescue.com

28.8.2007: Wir wurden in GR von Griechen angerufen, um bei Streunerproblemen zu helfen:
vier der Welpen haben einen Platz gefunden. Mit drei von ihnen haben wir ein Treffen in der Nähe von Düsseldorf am 20.1.2008 gemacht:
www.tirolertierengel.com/leptokaria_hunde_2007.htm

11.8.2007: Hier Infos von einer Seite, die das so darstellt, dass in Griechenland seit 2003 alles in Ordnung ist:
www.griechische-botschaft.de/weeknews/2004/juni/40614B.htm
Bitte macht euch selbst ein Bild. Wir können da nur traurig sein, da wir z.B. seit dem Ancona Drama wissen, dass das das so nicht so recht stimmen mag!
Man wird das Gefühl nicht los, dass das beschrieben wurde, um die olympischen Sommerspiele in Athen 2004 ins "rechte Licht" zu rücken.
peter.kahr@chello.at

 

Infos aus Griechenland, hier kommt ihr zum ANCONA-Drama
Hier die Petitionsseite für die beschlagnahmten griechischen Hunde in Ancona / Italien: www.thepetitionsite.com/takeaction/957983370?ltl=1175872131

================================================

Das sind die Bilder, die sich außerhalb der Touristenzentren in Griechenland den Urlaubern zeigen. Die Touristenzentren wurden rechtzeitig zur Saisoneröffnung "gesäubert".  

Griechenland muß mehr als dringend seine Praxis und Einstellung Tieren gegenüber ändern (wie auch in anderen EUROPÄISCHEN Ländern!!) 

Es wäre schön, wenn Sie - liebe Tierfreunde - zahlreich an der Aktion teilnehmen würden und den griech. Behörden IHRE Meinung und IHRE Erlebnisse mitteilen würden. Bitte machen SIE ALLE mit. 

Dieses Poster wurde von Vesna Jones - Greek Animal Rescue England - veröffentlicht. 
( http://www.greekanimalrescue.com/ )


Unter dem Link:

www.gnto.gr/pages.php?pageID=921&langID=2

 des griechischen Ministeriums für Tourismus können Sie das nachfolgende Formular herunterladen und gegen die Tierquälereien protestieren. Wir hoffen, dass es viele Menschen erreicht und dass die Griechen sehen, dass die Welt auf sie schaut.

Damit auch das Landwirtschaftsministerium informiert wird, bitten wir Ihre Beschwerde auch an die nachfolgenden Adressen zu senden:

akontos@minagric.gr

ka6u016@minagric.gr

BITTE BETEILIGEN SIE SICH AN DIESER AKTION.
( Quelle: www.tierschutzgruppe.info/ancona.htm )

================================================

Hier entstehen Infos über Frau Ionna Garagouni, die ausländischen Vereinen, die Tieren in Griechenland helfen wollen, das Leben schwer macht.

Infos auf Deutsch zu den Handlungen von Frau Garagouni und ihren Mitstreitern findet man hier:
www.archenoah-kreta.com/start.php Einfach in das Feld bei "News durchsuchen" z.B. Garagouni eingeben, die gefundenen Artikel lesen, und sich nicht mehr wundern.....
Damit man weiß mit wem man es zu tun hat, hier ein Foto der Frau Ioanna Garagouni:

Das Foto entstand auf einer sehr einseitigen Pressekonferenz vom 5.3.2005. Im Hintergrund ein "Beweismittel" gegen den angeblichen Verstoß griechischer Gesetze.
Hier der zugehörige Link, von wo ich die Infos schriftlich habe: www.bairo.info/conferenzaGaragouni03_05.html
Sie behauptet, dass sie nur will, dass die griechischen Gesetze eingehalten und respektiert werden. Das ist selbstverständlich vollkommen in Ordnung. Warum aber sorgt sie nicht dafür, dass von Griechen die griechischen Gesetze eingehalten werden? Kann es sein, dass die Griechen ein schlechtes Gewissen haben und daher die Propaganda gegen ausländische Vereine praktizieren?
Warum werden in Griechenland Streunerhunde vergiftet, obwohl es verboten ist?

Hier habe ich ein aktuelles Vergiftungsbeispiel vom Februar 2007:

Dieser Hund wurde von einer dänischen Tierfreundin in Griechenland gefüttert. Auf diesem Foto war der Hund noch warm. Es war in diesem Jahr bereits die DRITTE Vergiftungsaktion in dieser Region, an der auch viele Katzen verendet sind.

Wieder ein Hund, der nach der Meinung vieler Griechen "nach einem glücklichen freien Leben auf griechischem Boden" sterben durfte.....

================================================

Hier entstehen allgemeine Infos über Griechenland, die ich recherchiert habe.

Nach griechischem Gesetz ist jede Gemeinde für die Kastration ihrer Streunerhunde zuständig. Diese Kastrationen müssen von dort ansässigen Tierärzten durchführt werden! Für jede Kastration bekommt der Tierarzt ein Minimum von 50,-. Kann das der Grund sein warum ausländische Vereine von der Tierärztekammer in Athen keine Genehmigung für die Gratiskastration der Streunerhunde in Griechenland bekommen?
Dadurch würden ja den Tierärzten diese 50,- "entgehen"!

Warum liegen in der Vor- und Nachsaison tote Hunde überall herum, obwohl doch das Vergiften in Griechenland verboten ist?
Wenn es aber ein Gesetz gibt, das Geld kostet, muss es doch auch ein Budget dafür geben? Oder etwa nicht?
Wenn Griechenland aber seine Hunde brav kastriert, warum laufen dann im Sommer so viele Streunerhunde auf der Strasse herum?

Könnte es etwa sein, dass man der Touristen zuliebe den Anblick von Streunerhunden minimieren will?
Warum wird diversen ausländischen Vereinen in Griechenland das Leben schwer gemacht, die nur den armen Tieren helfen wollen?
Warum werden in Griechenland von gewissen Leuten Geschichten publiziert, dass griechische Hunde in deutschen Kochtöpfen oder Versuchslabors landen oder es wird Ihnen das Fell abgezogen?

Wenn mir jemand dazu Infos geben will oder kann: peter.kahr@chello.at

Danke (Wir fahren seit 1989 nach Griechenland auf Urlaub, und werden es auch weiter tun!)

========================================

Hier berichte ich über Rebecca Papadopoulou aus Polygyros in Nordgriechenland, wo man unter "links" gegen die drohende Schliessung des Tierauffanglagers auf http://www.act-of-justice.org/  protestieren kann.

20.12.2006 - "Weihnachtsgeschenk"
Rebecca hat einen Bescheid über 6000 EURO bekommen, weil bei der Hausdurchsuchung am 17.2.2006 Medikamente für die Tiere gefunden wurden, die in GR keine Zulassung haben.
Sie versucht Ratenzahlung zu vereinbaren.
Die Medikamente waren Spenden.

Wir finden es bedauerlich, wie die griechischen Behörden auf etwas reagieren, dem in Griechenland leider ein Grossteil der Bevölkerung ablehnend gegenüber steht ...nämlich den Streunerhunden...
Auch diese Tiere haben Hilfe verdient, und wir können nicht nachvollziehen, wie Griechenland dieses Problem auf die Art und Weise des Bekämpfens von ausländischen Vereinen in den Griff bekommen will.

28.12.2006 - Es besteht die Gefahr, wenn Rebecca die 6000 EURO nicht bezahlen kann, dass  ihr eine Beschlagnahme droht!

31.12.2006 - Eintrag von Rebecca Papadopoulou auf http://www.act-of-justice.org/ 

"Ich hoffe dass der neue Buergermeister Kastrationsprogramme durchführt in den naechsten 4 Jahren.
Die Kastrationsprogramme von seinem Vorgänger Herrn Wassilakis haben leider nie stattgefunden. In den letzten 4 Jahren wo er regiert hat, fanden alle 3 Monate Vergiftungsaktionen in Poligiros und Umkreis statt. Auch Privathunde die an der Leine spazieren gingen und geschnuppert haben am Strassenrand waren davon betroffen. Wer weiss wer es war?
Manchmal quält sich ein Tier drei Tage lang mit einer Vergiftung, es ist sehr traurig ... hoffe auf bessere Tage, wo die Menschen auch sensibel gegenüber den Tieren sind. Ein Tier fühlt so wie du."

Anmerkung von mir Peter Kahr: Das unvorstellbare Leiden eines vergifteten Tieres kann auch viel länger dauern. Diese Schmerzen müssen furchtbar sein. Ich verstehe manchmal die Menschen nicht.
Von einer Frau in Poligiros starb durch das Herumschnüffeln ihres sieben-jährigen Bernhardiner-Mix an den Folgen von ausgestreutem Gift!

Außerdem ist das Vergiften von Tieren bei hohen Strafen verboten in Griechenland!
peter.kahr@chello.at

Das endlose Leiden der Tiere in Griechenland.

Karina,
das sind noch vier vergiftete Hunde. Die lebten auf einer privaten Auffangstation bei einer Freundin auf ihrem riesigen Garten und Villa bei Athen. Die Hunde sind mit Hundegift (starkes Blumengift) in ihrem großen Zwinger vergiftet worden. Unglaublich. 
An diesem Tag war im Garten ein 4jähriges Mädchen, sie hat alles miterlebt und hätte auch vergiftet sein können, wenn es diese Giftköter in den Mund gesteckt hätte.
Die Staatsanwaltschaft unternimmt gar nichts dagegen, die lokale Polizei unternimmt ebenso gar nichts, die Behörden geben die Antwort diesmal war es nicht unsere Schuld, gemeint ist:
Wir haben diesmal nicht das Hundegift gestellt!, die Tierfreunde und Tierschützer anscheinend regen sich nicht auf, weil niemand protestiert und unternimmt.
Ich habe die Nase voll, ich bin bis am Hals überfordert und möchte alles aufgeben. Wenn die Tierfreunde sich nicht einigen, wenn wir alle unsere Auseinandersetzungen für kurze Weile nicht zur Seite lassen und geeinigt gegen G.  kämpfen und solche Fälle bekämpfen, dann ist die Zukunft der Tiere in Griechenland grausam.
Griechenland, das Land, wo die Zitronen blühen und das Hundegift häufig überall gestellt wird.





In diesem Zusammenhang nicht vergessen...die ANCONA Hunde wurden vor diesem schrecklichen Schicksal zwar bewahrt - sitzen aber seit fast einem Jahr....am 19.03.2007 wurden sie "verhaftet" - in italienischem "Gewahrsam...

http://www.tierhilfe-korfu.de/

http://www.readers-edition.de/2007/11/10/das-aus-fuer-die-ancona-hunde-ein-kommentar

http://www.readers-edition.de/2007/07/17/zwingerhaft-102-hunde-werden-in-ancona-festgehalten

http://www.readers-edition.de/2007/07/17/anconahunde-immer-noch-fest-gehalten-interview-mit-den-tierschuetzern

Mitglied im
Deutscher Tierschutzbund

Verzeichnis

HOME

DandyDesign
Homepage vom Fachmann Service

Datenschutzerklärung